Konzert im Zeichen der Freundschaft und des Friedens

Freitag, 5. Mai 2017, 20 Uhr
Konzert in der Evangelischen Kirche Weingarten

Unter dem Motto Im Zeichen der Freundschaft und des Friedens veranstaltet die evangelische Kirchengemeinde in Zusammenarbeit mit Dr. Marianne und Heinz Schammert sowie den beiden Apothekern Heinz Hüttner und Johann Kallenbach ein außergewöhnliches Konzert. Die beiden virtuosen russischen Künstlerinnen Kristina Fish (Domra) und Inga Kazantseva (Klavier) werden dabei Werke von Bach, Brahms, Rachmaninow, Schostakowitsch, Tschaikowsky und Wagner vortragen.

Der Anlass dieses Konzertes ist die Erinnerung an das Ende des Zweiten Weltkrieges am 8. Mai 1945. Mit diesem Konzert wollen wir gerade in der heutzutage wieder angespannten politischen Lage zwischen Deutschland und Russland einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten. Durch die Verbundenheit unter den Menschen unserer Völker können Vorurteile abgebaut werden, mit denen auch viele in Weingarten lebende russische Mitbürger konfrontiert sind.

Nach dem Konzert wird es Gelegenheit geben, bei Brezeln und Getränken miteinander und mit den Künstlerinnen ins Gespräch zu kommen.

Städtepartnerkonferenz in Krasnodar – Teilnahme von Jugendlichen

Die 14. Deutsch-Russische Städtepartnerkonferenz fand von 28.- 30. Juni 2017 im südrussischen Krasnodar statt. Unter dem Motto „Kontakte knüpfen – Projekte anstoßen – Vertrauen stärken: Impulse für die deutsch-russischen Beziehungen“ bot sie reichlich Möglichkeit für Erfahrungsaustausch und neue Kontakte. 

Erstmals konnten sich junge Teilnehmer im Alter von 18-29 Jahren aus deutschen und russischen Partnerstädten für einen Aufenthalt in Krasnodar vom 26.- 30. Juni 2017 anlässlich der Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz bewerben. Dieses Programm, eine vom Auswärtigen Amt geförderte Initiative der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch wurde vom Deutsch-Russischen Forum organisiert. Etwa 100 Jugendliche aus den nahezu 100 deutsch-russischen Partnerstädten nahmen daran teil.
Jugendprogramm vom 26. – 30. Juni 2017 in Krasnodar

Конференция городов-партнеров 2017 г.




35 Jähriges Jubiläum Chor Harmonie

35-летие хора «Гармония»
«Единственной формой музыки является мелодия» – кажется, что при
создании тридцать пять лет тому назад хора «Гармония» руководствовались
именно этими словами Рихарда Вагнера. А Мартин Лютер констатировал, что
музыка – это божественный дар, изгоняющий дьявола и радующий людей.
Музыку всегда создавали мотив и мотивация. Так что нет ничего удивительного
в том, что она обладает не только вневременной действенностью, но и не
требующим перевода мировым языком, на котором общаются души. Это, по-
видимому, служило поводом посвятить себя музыке и прежде всего хоровому
пению для многих подростков. И, как показывает перешагнувшая городские
границы Гатчины и Санкт-Петербурга добрая слава возглавляемого
заслуженным деятелем искусств России Ириной Вячеславовной Рогановой
хора «Гармония», они добились успеха – достаточно вспомнить о связях хора
внутри страны и его международных контактах, а также о дружеских
отношениях с другими хоровыми коллективами и победах на международных
конкурсах.
Еще до установления партнерских отношений между городами Эттлинген и
Гатчина хор побывал в 1991 году в Эттлингене на рождественских праздниках в
качестве «Детского музыкального театра». Рекламой для будущего
партнерства стала заметка в баденской газете, имевшая подзаголовок «Взгляд
в российский мир музыки». В его успехе мы убеждались раз за разом во время
традиционных визитов хора в Эттлинген
Во время своего последнего к настоящему времени приезда детский хор
«Гармония» выступил 24 августа 2012 года на официальном праздновании 20-
ой годовщины партнерства наших городов, а в последующин дни – на ярмарке.
Я желаю музыкальной школе имени Ипполитова-Иванова, особенно хору
Гармония, дальнейших больших успехов на благо музыкального образования
юношества и музыкального обеспечения города и района Гатчина. Пусть хору
сопуствуют успехи, как и в первые 35 лет его существования, и пусть он и
дальше содействует тому, чтобы наш мир становился с помощью музыки, а
также тех, кто ее исполняет и слушает, еще богаче и интереснее.
Герхард Лайер
Председатель Германо-российского общества Эттлингена

Sauberes Wasser in Gatschina. Internationale Zusammenarbeit

The Nordic Environment Finance Corporation (NEFCO) is an International Financial Institution established by the Nordic Governments in 1990. NEFCO provides results-based green financing.

2017: Jahr der Umwelt in Russland

Mülltrennung in Gatschina:

20 Jahre Bundesverband Deutscher West-Ost Gesellschaften

Am 18. November 2016 feierte der Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften (BDWO) e.V. im Saal des Alten Rathauses der Lutherstadt Wittenberg sein 20-jähriges Bestehen.

Begrüßt wurden die Gäste von Dr. Heinz Wehmeier, Stellvertretender Vorsitzender des BDWO, sowie von Jochen Kirchner, Bürgermeister der Lutherstadt. In Grußworten brachten Dr. Christian Pernhorst (Stellvertretender Referatsleiter im Auswärtigen Amt), Viktor Sazonow (1. Botschaftsrat der Botschaft der Russischen Föderation), Aleksei Barbuk (Botschaftsrat der Botschaft der Republik Belarus), Monika Tharann (Geschäftsführerin der Stiftung West-Östliche Begegnungen), Alexander Anissimow (Amtierender Direktor des Russischen Hauses), Friedrich Kramer (Direktor der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt) und Sebastian Nitzsche (Stellvertretender Geschäftsführer des Deutsch-Russisches Forums) ihre Wertschätzung der Arbeit des Bundesverbandes zum Ausdruck. Seinen Festvortrag stellte der Publizist Dr. Christian Wipperfürth unter das Thema „Ein Blick auf die Partnerländer im Osten Europas“ und beschäftigte sich insbesondere mit der deutschen Politik in dieser aktuell krisengeschüttelten Region.

Der Vorsitzende des BDWO Peter Franke erinnerte in seinem Beitrag an die vielfältigen Aktivitäten des Verbandes. In den 20 Jahren seines Bestehens hat der BDWO zahlreiche Konferenzen sowie Kultur-, Jugend- und Fachaustausche organisiert, ließ Kultur- und Informationsschiffe russische, ukrainische und deutsche Flüsse befahren, war beteiligt an der Organisation von deutsch-russischen, deutsch-ukrainischen und deutsch-belarussischen Städtepartnerschaftskonferenzen und wirbt seit sechs Jahren mit dem RussoMobil für die russische Sprache an deutschen Schulen. Im Mittelpunkt aller Aktivitäten des Verbandes und seiner Mitgliedsvereine stehen die zivilgesellschaftliche Begegnung und die Völkerverständigung. Mit großem Engagement bringen sich die „Zeit- und Ideenstifter“ ehrenamtlich in den Kultur- und Jugendaustausch, den Fachaustausch und die Organisation von Bürgerbegegnungen ein und bringen diese voran.

Den erstmals vergebenen „Jörg-Bohse-Preis für Zeit- und Ideenstifter“, eine Skulptur des ukrainischen Künstlers Ruslan Naida, erhielt der Vorsitzende des Forums Russische Kultur Gütersloh Franz Kiesl. Der BDWO würdigt damit die Aktivitäten des Vereins, die unter dem Motto stehen „Kontakte sind uns zu wenig, wir wollen Beziehungen“. Der Verein führte in den Jahren seines 25jährigen Bestehens mehr als 60 Gruppenreisen nach Russland durch, zudem finden jedes Jahr bis zu 15 Konzerte mit Künstlern aus Russland statt. Neben dem Schwerpunkt Kultur ist das Forum auch engagiert in Ge¬denkveranstaltungen auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof in Stukenbrock. Es lädt zu Veranstaltungen mit namhaften Referenten zu politischen Themen ein. Bei der Überreichung der Skulptur betonte der BDWO-Vorsitzende Peter Franke, dass ein von einem ukrainischen Künstler gestalteter Preis, der in einer Stadt mit einer Freundschaft zu einer belarussischen Stadt an einen Verein, der engagiert ist im Kulturaustausch mit Russland, übergeben wird, genau den Charakter und die Intentionen der Arbeit und Aktivitäten des Bundesverbandes wiederspiegeln.

Chor Heiliger Wladimir, Moskau

Die DRG Ettlingen ist seit 1996 Mitglied im BDWO

20 Jahre BDWO, Ehrennadel für Gerhard Laier

Дорогие друзья, с днём рождения!
Федеральный союз немецких обществ «Запад-Восток» был основан 27 октября 1996 в Берлине. Сегодня он объединяет более 70 обществ дружбы «Запад-Восток», союзов городских партнерств и культурных учреждений по всей Германии, которые придерживаются одной общей цели – способствовать взаимопониманию между народами.