Reise nach Gatschina vom 5. bis 13. Juli 2014

Im 25. Jahr ihres Bestehens organisierte die Deutsch-Russische- Gesellschaft unter ihrem Vorsitzenden Herrn Gerhard Laier eine achttägige Reise in unsere Partnerstadt Gatschina und nach Sankt Petersburg. Herzlich empfangen von unseren privaten Gastgebern bekamen wir Einblick in die etwas anderen Lebensumstände. Gleich am ersten Abend hörten wir im Schlosspark im Mondlicht ein klassisches Konzert, ergänzt durch eine interessante Schlossführung am Sonntagmorgen. Am Montag besichtigten wir Nowgorod, zuerst das Freilichtmuseum mit alten Holzbauten im lichten Wald – wie bei „Peter und der Wolf”, danach die alte Hansestadt. Begegnungen mit Menschen und Einrichtungen in Gatschina bot der Mittwoch, zuerst ein informativer Empfang im Rathaus, gefolgt von dem Besuch einer Einrichtung für benachteiligte Kinder, ergänzt vom Besuch eines Zentrums für Senioren und gekrönt von einem Gemeinschaftsabend mit den russischen Partnern der DRG mit gutem Essen, vielen Gesprächen, Gesangs- und Tanzvorführungen. Vielfach waren unsere Fremdenführer und Übersetzer zuvor als Gäste in Ettlingen, viele Reiseteilnehmer trafen alte Bekannte und Freunde. Touristische Höhepunkte erwarteten uns auf der Fahrt nach St. Petersburg, der Katharinenpalast in Puschkin mit dem Bernsteinzimmer und die Sommerresidenz in Pawlowsk. In den folgenden drei Tagen zeigte uns die charmante und kompetente Reiseleiterin Lena alles, was man in der prächtigen Stadt an der Newa gesehen haben muss, die Peter-Paul-Festung, die Isaaks-Kathedrale, die Eremitage, den Peterhof. Bei strahlendem Sommerwetter genossen auch wir die legendären „Weißen Nächte“ mit Straßenmusik und Kleinkunst, inmitten von freundlichen Menschen. Wohlbehalten kamen wir am Nachmittag vor dem Endspiel der Fußballweltmeisterschaft nach Hause, etwas müde, aber voller Erlebnisse und im Bewusstsein, dass die Partnerschaft mit Gatschina für uns Menschen hier und dort eine Chance ist, die den Einsatz lohnt.

Rita Heberling