Energiebeziehungen zwischen Russland und der EU in der Krise?

Mit Unterstützung der Stiftung West-Östliche Begegnung ist es der Deutsch-Russischen Gesellschaft gelungen, Dr. Meister, Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für auswärtige Politik  zu einem Vortrag über die russische Energiepolitik einzuladen.

Seit 15. Januar 2008 ist Stefan Meister neuer Programmmitarbeiter Russland/Eurasien. Bevor er zur DGAP kam, war Meister wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektmitarbeiter am Lehrstuhl Außenpolitik und Internationale Beziehungen der Friedrich-Schiller-Universität Jena (2004-2007) sowie Forschungsassistent am Zentrum für Internationale Beziehungen in Warschau (2003-2004).

Im Programm Russland/Eurasien sind seine Schwerpunkte Russische Außen- und Sicherheitspolitik, Russische Innenpolitik insbesondere Zentrum-Regionen-Beziehungen sowie Russische Energie-, Wirtschafts- und Bildungspolitik.

Stefan Meister studierte Politikwissenschaft und Geschichte an den Universitäten Jena, Leipzig und Nischnij Novgorod (DAAD-Stipendiat).Dr. Meister, Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für auswärtige Politik